Aktuelle Tabelle

Mittwoch, 22. Juni 2016 - 13:51 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 22. Juni 2016


Deutsche Schule Rio de Janeiro besucht Testspiel - Sieg und Niederlage für deutsche Herren in Brasilien
Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren akklimatisiert sich Schritt für Schritt in Rio de Janeiro. In Testspiel zwei und drei gegen Gastgeber Brasilien fuhr das Team Germany eine weitere Niederlage, aber auch den ersten Erfolg ein.
Den 69:59-Erfolg (16:15/29:31/50:42) im dritten von insgesamt sechs Testspielen verfolgten dabei am Dienstag auch rund 60 Schüler und Schülerinnen der Deutschen Schule in Rio de Janeiro live. Der Besuch fand im Rahmen des Kultur- und Bildungsaustausches statt, der bei dieser Reise durch das Auswärtige Amt in Berlin unterstützt wird.
Einen Tag zuvor behielt noch Brasilien die Oberhand und gewann nach Partie Nummer eins auch das zweite Duell gegen den Gast aus Europa. Am Ende unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger mit 55:72 (16:17/36:36/43:60) gegen eine brasilianische Auswahl, die kurz vor den südamerikanischen Meisterschaften bereits bestens eingespielt ist.
Erfolgreichste deutschen Schützen in diesen beiden Testspielen waren André Bienek und Aliaksandr Halouski von den Thuringia Bulls sowie Youngster Nico Dreimüller vom RSV Lahn-Dill.
Deutschland: André Bienek (27, RSB Thuringia Bulls), Aliaksandr Halouski (24, RSB Thuringia Bulls), Nico Dreimüller (17, RSV Lahn-Dill), Jens-Eike Albrecht (13, RSB Thuringia Bulls), Sebastian Magenheim (12, USC München), Dirk Köhler (3, RSV Lahn-Dill), Kai Möller (12, BG Baskets Hamburg), Jan Haller (9, RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (5, BG Baskets Hamburg), Björn Lohmann (2, RSV Lahn-Dill), Christopher Huber (RSV Lahn-Dill), Jan Sadler (Hannover United), Philipp
Schorp (Hannover United).

Montag, 20. Juni 2016 - 14:03 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 20. Juni 2016


Damenauswahl in Lyon in guter Frühform - Herren unterliegen Brasilien in Rio de Janeiro
Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen hat in Richtung der XV. Paralympics in Rio de Janeiro am vergangenen Wochenende bereits eine gute Frühform demonstriert. Mit lediglich einer Niederlage im Gepäck gewann das Team von Bundestrainer Holger Glinicki ein internationales
Turnier in Andrézieux vor den Toren von Lyon.
„Dies war ein guter Auftritt von uns, wir haben Großbritannien zweimal klar dominiert und zwei gute Auftritte gegen den Favoriten Niederlande gehabt“, freute sich Glinicki über den Turniersieg, bei dem die deutsche Auswahl Gastgeber Frankreich mit 74:46 und 79:43 sowie Großbritannien 70:60 und 83:54 klar bezwingen konnte. Gegen den großen Rivalen Niederlande feierte das Team Germany zunächst einen 65:50-Erfolg, ehe in Spiel Nummer zwei Oranje mit 63:53 die Oberhand behielt.
Deutschland: Gesche Schünemann (121, BG Baskets Hamburg), Marina Mohnen (93, Mainhatten Skywheelers), Mareike Miller (88, Milwaukee Bucks), Annika Zeyen (42, BG Baskets Hamburg), Maya Lindholm (19, BG Baskets Hamburg),
Johanna Welin (13, RBB München Iguanas), Barbara Groß (11, Mainhatten Skywheelers), Annabel Breuer (10, RSV Lahn-Dill), Simone Kues (8, BG Baskets Hamburg), Annegrit Brießmann (2, Mainhatten Skywheelers), Anne Patzwald (2,
BBC Warendorf), Laura Fürst (RBB München Iguanas), Katharina Lang (RBB München Iguanas).

Herren unterliegen Paralympics-Gastgeber Brasilien
Unterdessen hat die deutsche Herrenauswahl ihr erstes Spiel im Rahmen eines Trainingslagers in Rio de Janeiro verloren. Gegen Brasilien unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger mit 53:65 (15:16/30:29/36:48).
„Wir mussten feststellen, dass Brasilien kurz vor Beginn der Südamerika- Meisterschaften schon deutlich besser eingespielt ist, als wir dies zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung sein können“, so Zeltinger, der mit Ausnahme des dritten Viertels dennoch nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war, in der er auf die Leistungsträger Dirk Passiwan und Thomas Böhme verzichten musste.
Deutschland: Aliaksandr Halouski (14, RSB Thuringia Bulls), André Bienek (11, RSB Thuringia Bulls), Sebastian Magenheim (10, USC München), Dirk Köhler (4, RSV Lahn-Dill), Jan Sadler (4, Hannover United), Kai Möller (3, BG Baskets Hamburg), Jan Haller (2, RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (2, BG Baskets Hamburg), Christopher Huber (2, RSV Lahn-Dill), Nico Dreimüller (1, RSV Lahn-Dill), Jens-Eike Albrecht (RSB Thuringia Bulls), Björn Lohmann (RSV Lahn-Dill),Philipp Schorp (Hannover United).

Freitag, 17. Juni 2016 - 09:18 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 16. Juni 2016


Lyon, Rio de Janeiro und Lake Placid - Team Germany auf großer Reise
Die beiden deutschen Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaften sind im Vorfeld der Paralympischen Spiele vom 7. bis 18. September in Rio de Janeiro auf Reisen. So steht für die Damenauswahl aktuell ein Turnier im französischen Lyon auf dem Programm, von wo aus es in der kommenden Woche direkt ins US-amrikanische Lake Placid weitergeht, während die deutschen Herren am heutigen Abend zu einer Testspielreise nach Brasilien aufbrechen.
Von Frankfurt am Main aus startet die Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger am Abend nach Rio de Janeiro, um vor Ort zehn Tage lang schon einmal paralympische Luft am Austragungsort der XV. Paralympics zu atmen. Bis zum 27. Juni warten dabei sechs Testspiele unteranderem gegen Brasilien auf den EM-Bronzemedaillengewinner des Vorjahres. Verzichten muss Bundestrainer Zeltinger dabei auf den Trierer Dirk Passiwan und den Wetzlarer Thomas Böhme, der eine Infektion auskurieren muss.

Bereits vor Ort beim internationalen Turnier im französischen Andrézieux bei Lyon ist die deutsche Damen-Nationalmannschaft, die in Rio ihre Goldmedaille der Spiele in London verteidigen will. Bis Sonntag trifft die Mannschaft von Bundestrainer Holger Glinicki dort auf die Konkurrenz aus Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich. Aber auch Bundestrainer Glinicki muss mit Centerin Heike Friedrich auf eine wichtige Spielerin seines 14er-Kaders bei diesem Test der besten vier europäischen Teams verzichten.

Im Anschluss an das Vier-Nationen-Turnier in Andrézieux reist das Team Germany vom schweizerischen Genf aus über Montreal (Kanada) nach Lake Placid, Austragungsort der Winterspiele 1980. In den Adirondack Mountains im US-Bundesstaat New York warten weitere acht intensive Trainingstage mit einem internationalen Turnier auf das deutsche Team.

Mittwoch, 1. Juni 2016 - 09:51 Uhr
Rückblick 1.RSB Junior Bulls Spielfest


Zuerst das Fazit: Es hat allen riesigen Spaß gemacht! Insgesamt 21 Kids von den Nachwuchsteam der RSB Thuringia Bulls, RBB Team Niners Chemnitz und Jena Caputs e.V. trafen sich am vergangenen Samstag zu einem kleinen Turnier. Gespielt wurde nach den Juroba-Cup Regeln, wobei der Spielcharakter im Vordergrund stand. Insgesamt gab es 6 Spiele mit 3 Mix-Mannschaften.
Nach den ersten Spielen trafen sich alle zu einer gemeinsamen Mittagspause zur Stärkung, bei der die RSB Junior Bulls Eltern viele Köstlichkeiten zauberten. Danach ging es mit frischem Elan weiter.
Insgesamt waren tolle und spannende Spiele zu sehen mit starken Leistungen aller Mannschaften und jedes Einzelnen über das gesamte Turnier hinweg.
Eltern und Kinder bestätigten nach dem Turnier mit anschließender Siegerehrung, dass der Tag ein großer Spaß für alle Beteiligten war, der Lust macht auf eine Fortsetzung! Diese gibt es übrigens schon kommendes Wochenende in Jena zum nächsten Juroba-Cup Turnier.
An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle Eltern , Trainer und Supporter, die zum Gelingen beigetragen haben! Weitere Fotos findet Ihr unter https://www.dropbox.com…/hyi2bx…/AADC_Ds0xCL2TzcLsFslxos6a…

Mittwoch, 25. Mai 2016 - 13:48 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 25. Mai 2016


IWBF veröffentlicht Spielplan für Rio 2016 - Iran und Gastgeber Brasilien erste Gegner

Die International Wheelchair Basketball Federation, kurz IWBF, hat in der Nacht zu Mittwoch die Spielpläne für die XV. Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro bekanntgegeben. Die deutschen Herren starten am 8. September gegen den Iran, die deutschen Damen einen Tag später gegen Gastgeber Brasilien in das Turnier.

Am Donnerstag, den 8. September um 18:00 Uhr Ortszeit (23:00 Uhr MESZ) beginnt in der Carioca Arena im Barra Olympic Park für die Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger das Abenteuer Paralympics. Gegner ist der Iran, der in den letzten Jahren immer wieder seine Stärke unter Beweis stellte und zuvor auch beim World Super Cup vom 8. bis 10. Juli in Frankfurt am Main seine Visitenkarte in Deutschland abgeben wird.

Für die deutschen Herren, die in London 2012 am Ende auf einem guten fünften Platz landeten und dabei nur knapp das Halbfinale verpassten, folgen die Vorrundenduelle gegen die USA (Fr., 9.9., 11:45 Uhr / 16:45 Uhr MESZ), Algerien (Sa., 10.9., 17:30 Uhr / 22:30 Uhr MESZ), Großbritannien (So., 11.9., 12:15 Uhr / 17:15 Uhr MESZ) und Brasilien (Mo., 12.9., 21:45 Uhr / Di., 02:45 Uhr MESZ).

Die deutschen Damen, in Peking mit Silber 2008, in London 2012 mit Gold dekoriert, starten einen Tag nach den Herren in der Olympic Indoor Arena von Rio de Janeiro gegen Gastgeber Brasilien. Hochball zu dieser Partie ist für Bundestrainer Holger Glinicki und sein Team am Freitag, den 9. September um 15:15 Uhr Ortszeit (20:15 Uhr MESZ). Es folgen die Vorrundenbegegnungen gegen Großbritannien (Sa., 10.9., 11:45 Uhr / 16:45 Uhr MESZ), Kanada (So., 11.9., 10:00 Uhr / 15:00 Uhr MESZ) und Argentinien (Mo., 12.9., 11:15 Uhr / 16:15 Uhr MESZ).


XV. Paralympics Rio de Janeiro, Herren Ortszeit MESZ
Iran Deutschland Do., 8.9., 18:00 Do., 8.9., 23:00
USA Deutschland Fr., 9.9., 11:45 Fr., 9.9., 16:45
Algerien Deutschland Sa., 10.9., 17:30 Sa., 10.9., 22:30
Großbritannien Deutschland So., 11.9., 12:15 So., 11.9., 17:15
Brasilien Deutschland Mo., 12.9., 21:45 Di., 13.9., 02:45

XV. Paralympics Rio de Janeiro, Damen Ortszeit MESZ
Brasilien Deutschland Fr., 9.9., 15:15 Fr., 9.9., 20:15
Großbritannien Deutschland Sa., 10.9., 11:45 Sa., 10.9., 16:45
Kanada Deutschland So., 11.9., 10:00 So., 11.9., 15:00
Argentinien Deutschland Mo., 12.9., 11:15 Mo., 12.9., 16:15

Montag, 16. Mai 2016 - 14:43 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 16. Mai 2016


Europameisterschafts-Silber für deutsche Juniorinnen
Am Ende fehlten lediglich vier Korbpunkte zum Titel

Die deutsche Nationalmannschaft der Juniorinnen hat bei der U25-Europameisterschaft im thüringischen Elxleben erstmals Silber gewonnen. Punktgleich mit dem neuen Europameister Großbritannien fehlten am Ende lediglich vier magere Pünktchen zum ganz großen Wurf. Bronze ging an die Türkei.

Nach Erfolgen über Großbritannien (44:39) und zweimal gegen die Türkei (39:36 und 40:29) kam es im letzten Spiel der U25-EM in Elxleben zum alles entscheidenden Duell um den Titel zwischen der bis dato ungeschlagenen Mannschaft von Bundestrainerin Nora Schratz (Frankfurt) und dem Nachwuchs von der britischen Insel. Aufgrund des Erfolges in Spiel eins ging der Gastgeber um Topscorerin Barbara Groß von den Mainhatten Skywheelers selbstbewusst in dieses wichtige Spiel und sah dort bis zur Halbzeit bereits als der sichere Sieger aus.

Die komfortable 25:14-Führung zum Seitenwechsel bauten Luca Fischer aus Bayreuth und A-Nationalspielerin Annabel Breuer vom RSV Lahn-Dill im dritten Viertel sogar bis auf 29:14 (23.) aus, ehe der Faden komplett riss. Im letzten Spielabschnitt übernahm dann Großbritannien erstmals in der 35. Minute mit 38:37 die Führung und baute diese bis zur Schlusssirene sogar noch auf neun Punkte aus. Aufgrund des direkten Vergleichs war den Britinnen, die das erste Duell mit fünf Punkten Differenz verloren, somit nicht mehr zu nehmen.

Erfolgreichste Schützin bei der deutschen Auswahl war Barbara Groß mit 53 Punkten in vier Partien, gefolgt von Rebecca Lieb vom SV Adelby mit 27 Zählern. 21 Punkte steuerte Annabel Breuer und 16 Zähler Andrea Seyrl aus Hannover bei.

Deutschland: Barbara Groß (53, Mainhatten Skywheelers), Rebecca Lieb (48, SV Adelby), Annabel Breuer (27, RSV Lahn-Dill), Andrea Seyrl (16, Hannover United), Luca Fischer (10, RSV Bayreuth), Valeska Finger (6, Doneck Dolphins Trier), Janne Deutschmann (2, Pfeffersport Devils), Helene Harnisch (2, BG Baskets Hamburg), Stephanie Altmeier (1, RBG Dortmund ´51), Lisa Nothelfer (USC München), Miriam Palm (ASV Bonn), Catharina Weiss (SGK Heidelberg).


IWBF Europameisterschaften U25
Türkei Großbritannien 39:56
Deutschland Türkei 39:26
Deutschland Großbritannien 44:39
Deutschland Türkei 40:29
Großbritannien Türkei 70:30
Deutschland Großbritannien 42:51
Gold Großbritannien 4 6:2 216:155
Silber Deutschland 4 6:2 165:145
Bronze Türkei 4 0:8 124:205

Sonntag, 15. Mai 2016 - 22:12 Uhr
RSB Pressemeldung


Die RSB Thuringia Bulls gehen nach der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte in die Off Season.

Nach der Saison ist vor der Saison, das ist auch für den Triplesieger RSB Thuringia Bulls Gesetz. Nach dem Briten Dan Highcock verlässt nun auch Nerijus Venckus die RSB Bulls aus familiären Gründen. Wer diese Lücken im Kader schließen wird, ist noch nicht geklärt.
Coach Josef Jaglowski geht nach Jahren der Doppelbelastung -Verein und Damen Nationalmannschaft- in eine Ruhepause. „Nach der erfolgreichen Saison ist es auch für mich notwendig nach den Paralympics in Rio im September eine Regenerationspause einzulegen“, erklärt Josef Jaglowski. Michael Engel, der im letzten Jahr schon intensiv an der Seite seines Chefcoachs in die Trainingsarbeit eingebunden war, wird das Team in der für den Verein gewohnten Art und Weise verantwortlich in die Saison 2016/17 führen. „Damit ist gewährleistet mit gewohnter Konstanz unsere Ziele weiter zu verfolgen und die Lücke, die Josef Jaglowski hinterlässt aus den eigenen Reihen zu schließen“, so ein zufriedener Vereinschef Lutz Leßmann. „Michael Engel ist für unseren Verein ein Glücksfall, der in der vergangenen Saison schon ein wichtiger Faktor für den großen Erfolg der RSB Bulls war und damit allererste Wahl für die Nachfolge von Josef Jaglowski ist.“

Mittwoch, 4. Mai 2016 - 11:02 Uhr
Veranstaltungsvorschau


Samstag, 30. April 2016 - 20:53 Uhr
RSB Bulli Philipp Cierpka holt WM Titel


WM Titel im Wheelchair Skaten für Philipp Cierpka vom Reha-Sport-Bildung e.V. aus dem thüringischen Elxleben .

Bei den WCMX World Championship in Austin/ USA ging am vergangenen Wochenende ein siebenköpfiges Aufgebot aus Deutschland an den Start. Mit dabei war auch Philipp Cierpka vom Reha-Sport-Bildung e.V. . Philipp, der neben seinem Arbeitsplatz beim RSB auch hinter dem Maskottchen " Bulli " des deutschen Double Gewinners RSB Thuringia Bulls steckt, konnte bei den World Championship in den USA als erster deutscher Wheelchairskater mit einem Backflip
(Salto im Rollstuhl) überzeugen.
Am Ende des Wettkampfs in der WCMX Intermediate Klasse (Fortgeschritten) erkämpfte sich Philipp den Titel des WCMX Champions. Wir gratulieren und wünschen Philipp weiterhin viel Erfolg!

WCMX Intermediate Division Finals
1.
Philipp Cierpka
Elxleben (Deutschland)
2.
Antonio Torres
Petersburg, Florida (USA)
3.
Delmace Mayo
Jamaica Plain, Massachusetts (USA)
4.
Kohen Walker
Arlington, Texas (USA)
5.
Kumaka Jensen
Fountain Valley, Kalifornien (USA)

Dienstag, 26. April 2016 - 17:14 Uhr
MDR Fazit zur RSB Saison


Schöne Zusammenfassung des MDR http://www.mdr.de/sport/basketball/thuringia-bulls-nach-gewinn-des-andre-vergauwen-cup-triplesieger-100.html

Ältere Beiträge

Anmelden