Aktuelle Tabelle

Sonntag, 24. Juli 2016 - 17:13 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 24. Juli 2016


Dutch Battle im niederländischen Almere - Deutsche Teams vor nächstem Härtetest

Die beiden deutschen Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaften sind auf dem Weg zum nächsten Härtetest in Richtung Rio de Janeiro. Im niederländischen Almere treffen die deutschen Herren ab Montag im Rahmen des Dutch Battle auf die Konkurrenz aus Polen, der Türkei und des Gastgeberlandes, die deutschen Damen ab Dienstag auf Kanada, Großbritannien und die Niederlande.

Das Team von Damen-Bundestrainer Holger Glinicki absolvierte zuvor noch ein Fahrsicherheitstraining von Partner Audi im österreichischen Seefeld, bevor die Mannschaft am Sonntag von München nach Amsterdam flog. Von dort aus ging es ins nur wenige Kilometer östlich gelegene Almere in die Provinz Flevoland. Im Waterwijk Sportzentrum muss Glinicki dabei studienbedingt auf Anne Patzwald und auch zunächst auf Johanna Welin verzichten, kann aber ansonsten seinen kompletten Kader aufbieten. „Für uns ist das Durch Battle eine willkommene Simulation der Paralympics, wir haben pro Tag eine Trainingseinheit und ein Spiel“, so Holger Glinicki.

Auch Herren-Bundestrainer Nicolai Zeltinger kann im 200.000 Einwohner zählenden Almere nicht in Bestbesetzung antreten und muss weiterhin verletzungsbedingt auf Dirk Passiwan verzichten, dessen Rückkehr ins Team Germany aber kurz bevorsteht. Doch auch ohne den Bundesliga-Scharfschützen konnten die deutschen Herren, wie zuletzt beim World Super Cup in Frankfurt am Main, überzeugen. „Wir wollen insbesondere mit den Analysen aus dem WSC in Almere weiter an den Details unseres Spiels arbeiten“, so Zeltinger vor der Abreise aus dem dreitägigen Trainingslager im hessischen Wetzlar.

Spielplan Herren: Niederlande – Deutschland (Mo., 17:15 Uhr), Türkei – Deutschland (Di., 14:30 Uhr), Polen – Deutschland (Mi., 20:00 Uhr), Finalspiele (Do.).

Spielplan Damen: Kanada – Deutschland (Di., 12:00 Uhr), Niederlande – Deutschland (Mi., 12:00 Uhr), Großbritannien (Do., 13:00 Uhr), Halbfinale (Fr.), Finalspiele (Sa.).

Weitere Informationen unter www.dutchbattle2016.com.

Dienstag, 19. Juli 2016 - 23:27 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 19. Juli 2016


Anna-Maria Müller und Josef Jaglowski Trainer des Jahres- Auszeichnung durch die Lehr- und Trainer Kommission

Die Lehr- und Trainerkommission des Fachbereichs Rollstuhlbasketball hat traditionell ihre Trainer des Jahres ausgezeichnet. Preisträger 2016 sind im Nachwuchsbereich Anna-Maria Müller (Frankfurt) und Josef Jaglowski (Erfurt), die im Rahmen des World Super Cup in Frankfurt am Main ihre Ehrung erhielten.

Anna-Maria Müller gelang im laufenden Jahr dabei ein doppelter Coup, nachdem sie bereits Ende Mai die Damen des Team Hessen zur Deutschen Meisterschaft in Quakenbrück führte, konnte die 28-jährige Nachwuchstrainerin im Juni mit der hessischen Landesauswahl auch den Junioren Länderpokal in Bonn gewinnen.

Noch einen Titel mehr konnte Josef Jaglowski im Frühjahr feiern. Mit den RSB Thuringia Bulls gewann der 60-jährige Trainerfuchs zunächst das nationale Double aus Meisterschaft und Pokal, ehe im Mai auf europäischer Ebene im spanischen Valladolid der Gewinn André-Vergauwen-Cup folgte.

Die Lehr- und Trainerkommission des Fachbereichs Rollstuhlbasketball zeichnet seit 2010 jährlich ihre Trainer des Jahres aus. Anna-Maria Müller und Josef Jaglowski sind daher die siebten Preisträger in ihrer Kategorie.

Sonntag, 17. Juli 2016 - 22:06 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 17. Juli 2016


Deutsche Herrenauswahl gewinnt World Super Cup
Damen landen hinter USA und Niederlande auf Rang drei

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft hat im dritten Anlauf erstmals den World Super Cup (WSC) in Frankfurt am Main gewonnen. Mit einer lupenreinen Serie von vier Erfolge in vier Spielen landete der EM-Bronzemedaillengewinner vor der Türkei und den Niederlanden. Die deutschen Damen mussten dagegen der Konkurrenz aus den USA und den Niederlanden den Vortritt lassen.

„Wir hatten einen sehr guten Auftritt hier in Frankfurt, das hat mir schon gut gefallen. Auf der anderen Seite ist dies nichts weiter als eine Momentaufnahme auf einem langen Weg nach Rio“, freute sich und relativierte Bundestrainer Nicolai Zeltinger zugleich. Sein Team blieb im Turnierverlauf ungeschlagen, schlug dabei zweimal die Niederlande und den WM-Vierten Türkei und stellte mit Aliaksandr Halouski den erfolgreichsten Schützen des WSC 2016.

Deutschland: Aliaksandr Halouski (85/2 Dreier, RSB Thuringia Bulls), Thomas Böhme (65/1, RSV Lahn-Dill), André Bienek (56/3, RSB Thuringia Bulls), Kai Möller (21, BG Baskets Hamburg), Jan Haller (15, RSV Lahn-Dill), Nico Dreimüller (11/1, RSV Lahn-Dill), Dirk Köhler (11, RSV Lahn-Dill), Sebastian Magenheim (9, USC München), Christopher Huber (2, RSV Lahn-Dill), Björn Lohmann (1, RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (BG Baskets Hamburg).

World Super Cup 2016, Herren
Deutschland Türkei 70:58
Deutschland Niederlande 72:38
Niederlande Türkei 68:65
Deutschland Türkei 71:58
Türkei Niederlande 59:49
Deutschland Niederlande 63:49
1. Deutschland 4 8:0 276:203
2. Türkei 4 2:6 240:258
3. Niederlande 4 2:6 204:259

Dagegen mussten die deutschen Damen drei Niederlagen einstecken und dabei beide Partien gegen Erzrivale Niederlande abgeben. „Wir sind aktuell noch zu wenig konstant und machen immer wieder leichte Fehler. Dennoch haben wir gerade gegen die USA zwei sehr gute Leistungen gezeigt“, so Bundestrainer Holger Glinicki, der ergänzte: „Bis Rio haben wir noch viel zu tun!“. Mit Kapitän Marina Mohnen stellte Deutschland auch in der Damenkonkurrenz die erfolgreichste Schützin des WSC 2016.

Deutschland: Marina Mohnen (80, Mainhatten Skywheelers), Mareike Miller (47, Milwaukee Bucks), Gesche Schünemann (39, BG Baskets Hamburg), Annika Zeyen (28, BG Baskets Hamburg), Annabel Breuer (6, RSV Lahn-Dill), Maya Lindholm (4, BG Baskets Hamburg), Barbara Groß (3, Mainhatten Skywheelers), Laura Fürst (2, RBB München Iguanas), Simone Kues (2, BG Baskets Hamburg), Annegrit Brießmann (1, Mainhatten Skywheelers), Anna Patzwald (BBC Warendorf), Johanna Welin (RBB München Iguanas).

World Super Cup 2016, Damen
Deutschland USA 64:68
Deutschland Niederlande 40:52
Niederlande USA 46:57
Deutschland USA 64:62
USA Niederlande 52:41
Deutschland Niederlande 44:58
1. USA 4 6:2 239:215
2. Niederlande 4 4:4 197:193
3. Deutschland 4 2:6 212:240

Samstag, 16. Juli 2016 - 21:54 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 16. Juli 2016


Herren schlagen zum WSC-Auftakt Türkei
Deutsche Damen unterliegen Gast USA

Zum Auftakt des dritten World Super Cup in Frankfurt am Main bezwang die deutsche Nationalmannschaft der Herren am Freitagabend die Türkei. Vor Augen von Hessens Innenminister Peter Beuth und dem türkischen Generalkonsul Mustafa Çelik gewann der Gastgeber mit 70:58 (21:15/41:27/49:47). Dagegen mussten die deutschen Damen zwei Stunden später eine knappe 64:68 (16:18/37:36/46:49) Niederlage gegen die USA einstecken.

„Ich bin sehr zufrieden wie physisch wir in Halbzeit eins begonnen und uns nach einem Durchhänger in Halbzeit zwei wieder zurückgekämpft haben“, freute sich Bundestrainer Nicolai Zeltinger über den Auftakterfolg. Er sah dabei einen Start nach Maß, bei dem das Team Germany bereits zur Pause mit 41:27 führte. In Durchgang zwei kamen die Türkei eindrucksvoll zurück, doch nach dem 49:47 (30.) wehrten Topscorer André Bienek & Co. diesen Konter mutig ab.

Deutschland: André Bienek (16, RSB Thuringia Bulls), Thomas Böhme (14, RSV Lahn-Dill), Aliaksandr Halouski (14, RSB Thuringia Bulls), Kai Möller (12, BG Baskets Hamburg), Jan Haller (8, RSV Lahn-Dill), Dirk Köhler (6, RSV Lahn-Dill), Nico Dreimüller (RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (BG Baskets Hamburg), Christopher Huber (RSV Lahn-Dill), Sebastian Magenheim (USC München), Björn Lohmann (RSV Lahn-Dill).

World Super Cup 2016, Herren
Deutschland Türkei 70:58
1. Deutschland 1 2:0 70:58
2. Niederlande 0 0:0 0:0
3. Türkei 1 0:2 58:70
Deutschland Niederlande Sa., 10:00
Niederlande Türkei Sa., 14:00
Deutschland Türkei Sa., 18:00
Türkei Niederlande So., 11:00
Deutschland Niederlande So., 15:00

Dagegen mussten die deutschen Damen eine knappe Niederlage gegen ein starkes US-Team einstecken. „Wir haben uns letztendlich mit zwei, drei individuellen Fehlern selbst um unseren Lohn gebracht, aber wir wissen an welchen Details wir arbeiten müssen“, analysierte Bundestrainer Holger Glinicki ebenso sachlich wie zuversichtlich. Nach einem guten Start des Team Germany übernahm die USA die Führung in der spannenden Partie und konnte den knappen Vorsprung am Ende über die Zeit retten.

Deutschland: Mareike Miller (19, Milwaukee Bucks), Marina Mohnen (17, Mainhatten Skywheelers), Gesche Schünemann (14, BG Baskets Hamburg), Annika Zeyen (8, BG Baskets Hamburg), Maya Lindholm (4, BG Baskets Hamburg), Annabel Breuer (2, RSV Lahn-Dill), Laura Fürst (RBB München Iguanas), Simone Kues (BG Baskets Hamburg), Anna Patzwald (BBC Warendorf), Johanna Welin (RBB München Iguanas), Annegrit Brießmann (n.e., Mainhatten Skywheelers), Barbara Groß (n.e., Mainhatten Skywheelers).

World Super Cup 2016, Damen
Deutschland USA 64:68
1. USA 1 2:0 68:64
2. Niederlande 0 0:0 0:0
3. Deutschland 1 0:2 64:68
Deutschland Niederlande Sa., 12:00
Niederlande USA Sa., 16:00
Deutschland USA Sa., 20:00
USA- Niederlande So., 13:00
Deutschland-Niederlande So., 17:00

Montag, 11. Juli 2016 - 22:45 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 11. Juli 2016


Deutscher Nachwuchs gewinnt Turnier in Halle/Saale

Sieger der II. Junior Wheelchair Basketball Challenge

Ersatzgeschwächt und doch souverän gewann die deutsche Junioren-Nationalmannschaft ihren Heimauftritt bei der II. Junior Wheelchair Basketball Challenge in Halle an der Saale. Weder die Auswahl aus Israel noch der polnische Nachwuchs konnte die Mannschaft von Bundestrainer Peter Richarz dabei ins Wanken bringen.

Ein besonderes Lob erhielt dabei vor allem der Ausrichter, die BG Bergmannstrost und deren Klinikum, die diese Turnierserie im Vorjahr ins Leben rief und auch 2016 wieder beste Rahmenbedingungen für die drei teilnehmenden Teams schaffen konnte. „Die Junior Wheelchair Basketball Challenge ist zu einem bedeutenden Eckpfeiler unserer Vorbereitung geworden.
Meine Mannschaft hat dabei gegen beide Kontrahenten eine starke Leistung gezeigt und wir können selbstbewusst an die kommenden Herausforderungen herangehen“, freute sich Richarz über fünf Erfolge in fünf Testspielen.

Ohne Leon Ole Schöneberg (Hannover) und Lukas Jung (Wiesbaden) zeigte sich vor das Team taktisch und spielerisch dominant und fuhr in der Vorrunde vier klare Erfolge ein. Im Endspiel am Sonntag stand die Mannschaft um Topscorer Matthias Güntner von den Rhine River Rhinos Israel gegenüber und siegte auch hier mit 65:43. Dabei half auch das erst am zweiten Turniertag zum Team gestoßene Trio mit den beiden A-Nationalspielern Nico Dreimüller und Christopher Huber sowie Sebastian Holzheu maßgeblich.

Deutschland: Matthias Güntner (102, Rhine River Rhinos Wiesbaden), Marvin Malsy (72, RSB Thuringia Bulls), Patrick Dorner (40, Sabres Ulm), Oliver Jantz (36, Hannover United), Marian Kind (28, RSV Lahn-Dill), Dominik Vogt (13, SGK Heidelberg), Nico Dreimüller (28, RSV Lahn-Dill), Marcel Gerber (15, ASV Bonn), Christopher Huber (12, RSV Lahn-Dill), Sebastian Holzheu (10, SGK Heidelberg), Urs Rechtsteiner (10, Sabres Ulm), Max Winter (8, RBC Köln 99ers).

Montag, 11. Juli 2016 - 15:33 Uhr
Neuzugänge bei den RSB Thuringia Bulls

Vanessa Erskine und Benjamin Kenyon wechseln von den BSC Rollers Zwickau zum deutschen Meister RSB Thuringia Bulls. Die beiden Amerikaner werden in ihrem dritten Jahr in der 1. RBBL die Thüringer aus Elxleben verstärken. Benjamin Kenyon war vor zwei Jahren dem Ruf von André Bienek nach Deutschland gefolgt, nachdem beide in den USA gemeinsam auf Punktejagd gingen. Nach der Insolvenz in Zwickau trennten sich die Wege von André und Benny, die nun ab der kommenden Saison wieder zusammen führen. An der Seite von Benjamin wird auch seine Freundin Vanessa Erskine den deutschen Meister verstärken. Die Nationalspielerin der USA wird bei den Paralympics in Rio auch ihre zukünftigen Mitspieler Alex Halouski und André Bienek treffen und nach einer kurzen Erholungspause mit diesen, die Titelverteidigung in der kommenden Saison in Elxleben in Angriff nehmen. Coach Micha Engel freut sich ganz besonders auf Vanessa und Benny, "ermöglichen sie doch völlig neue Line Ups und Variabilität in unserem Spie"l. Herzlich willkommen in Thüringen und ein erfolgreiches Spieljahr 2016/17

Sonntag, 10. Juli 2016 - 16:20 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 10. Juli 2016


World Super Cup in Frankfurt am Main - USA, Niederlande und Türkei zu Gast

Bereits zum dritten Mal steigt am kommenden Wochenende der World Super Cup in Frankfurt am Main. Das im Folgejahr der Europameisterschaften 2013 in der Bankenmetropole verankerte Turnierformat mit jeweils drei Damen- und drei Herren-Nationalmannschaften hat sich seitdem fest im internationalen Terminkalender der Sportart etabliert. In diesem Jahr dürfen sich die Rollstuhlbasketball-Fans in der Carl-von-Weinberg Sporthalle neben den beiden deutschen Auswahlmannschaften auf die Niederlande und die USA bei den Damen sowie auf die Türkei und die Niederlande bei den Herren freuen.

Los geht es am Freitagabend, wenn um 18 Uhr die deutschen Herren-Nationalmannschaft auf die Türkei trifft und im Anschluss um 20 Uhr die deutschen Damen die USA empfangen. Gespielt wird in den jeweiligen Dreier-Feldern in einer Doppelrunde, so dass für jedes Team vier Spiele binnen drei Tagen anstehen. Dabei gehen die beiden deutschen Mannschaften mit ihrem für die XV. Paralympics in Rio de Janeiro inzwischen feststehenden Kader. Diese haben in beiden Fällen deutlichen Lokalkolorit, denn mit drei Spielerinnen von den Mainhatten Skywheelers und sieben Spieler und Spielerinnen des RSV Lahn-Dill ist die hessische Note an diesem Wochenende besonders deutlich.

Damen-Bundestrainer Holger Glinicki und Nicolai Zeltinger, Bundestrainer der Herren, wollen beide den Härtetest in Frankfurt nutzen, um den Feinschliff für den Saisonhöhepunkt vom 7. bis 18. September an der Copacabana voranzutreiben. Auch wenn noch Auftritte in Almere, Papendal (beides Niederlande), in Worcester/Großbritannien und Hamburg vor der Abreise am 31.
August nach Rio de Janeiro warten, ist der Auftritt vor eigenem Publikum für beide deutsche Teams etwas Besonderes.

Eröffnet wird der World Super Cup 2016 am Freitag durch den Hessischen Innenminister Peter Beuth und den Frankfurter Stadtrat Markus Frank.
Eintrittskarten sind zum Preis von 15,- Euro (ermäßigt 9,- Euro) für das Turnierticket und zum Preis von 8,- Euro (ermäßigt 5,- Euro) für das Tagesticket erhältlich.

Testspiel gegen USA am Vortag in Neu-Isenburg

Bereits am Donnerstag, einen Tag vor Beginn des World Super Cup, stehen sich im Sportpark Neu-Isenburg die deutsche Damen-Nationalmannschaft und die USA in einem weiteren Testspiel gegenüber. Die Neuauflage des WM-Endspiels von
2010 ist ein Dankeschön an die Stadt Neu-Isenburg für die Unterstützung der Sportart im Rhein-Main-Gebiet.

Spielplan Herren: Deutschland – Türkei (Fr., 18 Uhr), Niederlande – Deutschland (Sa., 10 Uhr), Türkei – Niederlande (Sa, 14 Uhr), Deutschland – Türkei (Sa., 18 Uhr), Türkei – Niederlande (So., 11 Uhr), Deutschland – Niederlande (So., 15 Uhr).

Spielplan Damen: Deutschland – USA (Fr., 20 Uhr), Niederlande – Deutschland (Sa., 12 Uhr), USA – Niederlande (Sa., 16 Uhr), Deutschland – USA (Sa., 20 Uhr), Niederlande – USA (So., 13 Uhr), Deutschland – Niederlande (So., 17 Uhr).

Mittwoch, 22. Juni 2016 - 13:51 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 22. Juni 2016


Deutsche Schule Rio de Janeiro besucht Testspiel - Sieg und Niederlage für deutsche Herren in Brasilien
Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren akklimatisiert sich Schritt für Schritt in Rio de Janeiro. In Testspiel zwei und drei gegen Gastgeber Brasilien fuhr das Team Germany eine weitere Niederlage, aber auch den ersten Erfolg ein.
Den 69:59-Erfolg (16:15/29:31/50:42) im dritten von insgesamt sechs Testspielen verfolgten dabei am Dienstag auch rund 60 Schüler und Schülerinnen der Deutschen Schule in Rio de Janeiro live. Der Besuch fand im Rahmen des Kultur- und Bildungsaustausches statt, der bei dieser Reise durch das Auswärtige Amt in Berlin unterstützt wird.
Einen Tag zuvor behielt noch Brasilien die Oberhand und gewann nach Partie Nummer eins auch das zweite Duell gegen den Gast aus Europa. Am Ende unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger mit 55:72 (16:17/36:36/43:60) gegen eine brasilianische Auswahl, die kurz vor den südamerikanischen Meisterschaften bereits bestens eingespielt ist.
Erfolgreichste deutschen Schützen in diesen beiden Testspielen waren André Bienek und Aliaksandr Halouski von den Thuringia Bulls sowie Youngster Nico Dreimüller vom RSV Lahn-Dill.
Deutschland: André Bienek (27, RSB Thuringia Bulls), Aliaksandr Halouski (24, RSB Thuringia Bulls), Nico Dreimüller (17, RSV Lahn-Dill), Jens-Eike Albrecht (13, RSB Thuringia Bulls), Sebastian Magenheim (12, USC München), Dirk Köhler (3, RSV Lahn-Dill), Kai Möller (12, BG Baskets Hamburg), Jan Haller (9, RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (5, BG Baskets Hamburg), Björn Lohmann (2, RSV Lahn-Dill), Christopher Huber (RSV Lahn-Dill), Jan Sadler (Hannover United), Philipp
Schorp (Hannover United).

Montag, 20. Juni 2016 - 14:03 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 20. Juni 2016


Damenauswahl in Lyon in guter Frühform - Herren unterliegen Brasilien in Rio de Janeiro
Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen hat in Richtung der XV. Paralympics in Rio de Janeiro am vergangenen Wochenende bereits eine gute Frühform demonstriert. Mit lediglich einer Niederlage im Gepäck gewann das Team von Bundestrainer Holger Glinicki ein internationales
Turnier in Andrézieux vor den Toren von Lyon.
„Dies war ein guter Auftritt von uns, wir haben Großbritannien zweimal klar dominiert und zwei gute Auftritte gegen den Favoriten Niederlande gehabt“, freute sich Glinicki über den Turniersieg, bei dem die deutsche Auswahl Gastgeber Frankreich mit 74:46 und 79:43 sowie Großbritannien 70:60 und 83:54 klar bezwingen konnte. Gegen den großen Rivalen Niederlande feierte das Team Germany zunächst einen 65:50-Erfolg, ehe in Spiel Nummer zwei Oranje mit 63:53 die Oberhand behielt.
Deutschland: Gesche Schünemann (121, BG Baskets Hamburg), Marina Mohnen (93, Mainhatten Skywheelers), Mareike Miller (88, Milwaukee Bucks), Annika Zeyen (42, BG Baskets Hamburg), Maya Lindholm (19, BG Baskets Hamburg),
Johanna Welin (13, RBB München Iguanas), Barbara Groß (11, Mainhatten Skywheelers), Annabel Breuer (10, RSV Lahn-Dill), Simone Kues (8, BG Baskets Hamburg), Annegrit Brießmann (2, Mainhatten Skywheelers), Anne Patzwald (2,
BBC Warendorf), Laura Fürst (RBB München Iguanas), Katharina Lang (RBB München Iguanas).

Herren unterliegen Paralympics-Gastgeber Brasilien
Unterdessen hat die deutsche Herrenauswahl ihr erstes Spiel im Rahmen eines Trainingslagers in Rio de Janeiro verloren. Gegen Brasilien unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger mit 53:65 (15:16/30:29/36:48).
„Wir mussten feststellen, dass Brasilien kurz vor Beginn der Südamerika- Meisterschaften schon deutlich besser eingespielt ist, als wir dies zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung sein können“, so Zeltinger, der mit Ausnahme des dritten Viertels dennoch nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war, in der er auf die Leistungsträger Dirk Passiwan und Thomas Böhme verzichten musste.
Deutschland: Aliaksandr Halouski (14, RSB Thuringia Bulls), André Bienek (11, RSB Thuringia Bulls), Sebastian Magenheim (10, USC München), Dirk Köhler (4, RSV Lahn-Dill), Jan Sadler (4, Hannover United), Kai Möller (3, BG Baskets Hamburg), Jan Haller (2, RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (2, BG Baskets Hamburg), Christopher Huber (2, RSV Lahn-Dill), Nico Dreimüller (1, RSV Lahn-Dill), Jens-Eike Albrecht (RSB Thuringia Bulls), Björn Lohmann (RSV Lahn-Dill),Philipp Schorp (Hannover United).

Freitag, 17. Juni 2016 - 09:18 Uhr
RBB Pressemitteilung vom 16. Juni 2016


Lyon, Rio de Janeiro und Lake Placid - Team Germany auf großer Reise
Die beiden deutschen Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaften sind im Vorfeld der Paralympischen Spiele vom 7. bis 18. September in Rio de Janeiro auf Reisen. So steht für die Damenauswahl aktuell ein Turnier im französischen Lyon auf dem Programm, von wo aus es in der kommenden Woche direkt ins US-amrikanische Lake Placid weitergeht, während die deutschen Herren am heutigen Abend zu einer Testspielreise nach Brasilien aufbrechen.
Von Frankfurt am Main aus startet die Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger am Abend nach Rio de Janeiro, um vor Ort zehn Tage lang schon einmal paralympische Luft am Austragungsort der XV. Paralympics zu atmen. Bis zum 27. Juni warten dabei sechs Testspiele unteranderem gegen Brasilien auf den EM-Bronzemedaillengewinner des Vorjahres. Verzichten muss Bundestrainer Zeltinger dabei auf den Trierer Dirk Passiwan und den Wetzlarer Thomas Böhme, der eine Infektion auskurieren muss.

Bereits vor Ort beim internationalen Turnier im französischen Andrézieux bei Lyon ist die deutsche Damen-Nationalmannschaft, die in Rio ihre Goldmedaille der Spiele in London verteidigen will. Bis Sonntag trifft die Mannschaft von Bundestrainer Holger Glinicki dort auf die Konkurrenz aus Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich. Aber auch Bundestrainer Glinicki muss mit Centerin Heike Friedrich auf eine wichtige Spielerin seines 14er-Kaders bei diesem Test der besten vier europäischen Teams verzichten.

Im Anschluss an das Vier-Nationen-Turnier in Andrézieux reist das Team Germany vom schweizerischen Genf aus über Montreal (Kanada) nach Lake Placid, Austragungsort der Winterspiele 1980. In den Adirondack Mountains im US-Bundesstaat New York warten weitere acht intensive Trainingstage mit einem internationalen Turnier auf das deutsche Team.

Ältere Beiträge

Anmelden